Vereinsosterfahrt 2017

Der Kanu Klub Datteln war in den Osterferien wieder auf Tour. In diesem jahr ging die Vereinsosterfahrt in den Spreewald. Es wurden Touren in den Hochwald gemacht und auch die Touristenziel wurden angefahren. Ein Highlight war das Erreichen des Spreewald-Leistungsabzeichens.
Als das Wetter nicht zum paddeln war, ist die Gruppe zum Besucherbergwerk F60 gefahren. Dort stehen mehrere Großmaschinen aus alten Braunkohle-Tagebau-Zeiten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jugendgruppe bereitet sich auf die kommende Paddelsaison vor

Heute abend hat sich unsere Jugendgruppe auf die kommende Paddelsaison vorbereitet. So wurden die Boote von innen und außen geputzt. Weiterhin haben die Jugendlichen sich die Pedale von den Steueranlagen eingestellt.

Die Jugendgruppe beim Boote putzen

Anschließend hat die Jugendgruppe sich beim Wikingerschach ausgelassen.

Die Jugendgruppe beim WIkingerkegeln
Die Jugendgruppe beim WIkingerkegeln

Kleinflussfahrten 03.03.2017-05.03.2017

Einige Mitglieder des Kanu Klub Datteln waren am WE zu den Kleinflussfahrten bei dem BC Nordhorn. Es wurde die Steinfurter Aa und die Holländische Dinkel gepaddelt.

Der Bericht des Kanu Clubs Nordhorn:

Nordhorner Kanuten organisieren 16. Frühlingstouren auf heimischen Gewäs­sern

TeilnehmerInnen der Frühlingsfahrten in einer Stromschnelle vor Wettringen auf der TeilnehmerInnen der Frühlingsfahrten in einer Stromschnelle vor Wettringen auf der Steinfurter Aa

Vom 3. bis 5. März hatte die Kanuabteilung des Bootsclubs Nordhorn (BCN) nun schon zum 16. Mal Kanusportler der Region Weser-Ems, dem nahen Westfalen und den Niederlanden zu den Nordhorner Frühlingskleinflusstouren ein­geladen. Dieser Einladung folgten mehr als 80 Kanusportler aus Nordhorn, Neuenhaus, Meppen, Dat­teln, Witten, Greven, Norden, Wilhelmshaven, Osnabrück, Celle, Bremen, Witzen­hausen, Almelo. Hengelo und Oldenzaal.
Bei vorfrühlingshaften Bedingungen und sehr guten Wasserständen konnten am Wo­chenende zwei erlebnisreiche Ka­nuabfahrten auf der Steinfurter Aa und der nieder­ländischen Dinkel organisiert wer­den. Darüber hinaus hatten die Nordhorner Kanuten ein interessantes Programm für das Wochenende organisiert.
Am Samstag stand eine Abfahrt auf der Steinfurter Aa und der Vechte auf dem Pro­gramm. Gestartet wurde diese Tour in Burgsteinfurt in Nordrhein-Westfalen. Auf dem Streckenabschnitt bis Ohne erwarteten die Kanuten einige Wehre bzw. Sohlgleiten, die dieser Tour eine sehr sportliche Note gaben. Einige Kanusportler ließen es sich nicht nehmen, von Ohne die Vechte abwärts bis zum Bootshaus des BCN am Vechtesee zu paddeln über tolle 52 Flusskilometer.
Abends dann ein buntes Programm, wobei besonders das rund 80-minütige Video über der Aktivitäten der Nordhorner Kanuten im Jahre 2016 begeisterte.
Am Sonntag folgte dann eine Abfahrt auf der niederländischen Dinkel von Losser bis zum Lutterzand im Herzen der Euregio. Die Dinkel ist hier ein weitgehend naturbe­lassener Kleinfluss. Insbesondere die Dünenlandschaft im Lutterzand begeisterte vor al­lem die Kanuten, die zum ersten Mal diese Tour paddelten. Da das Paddeln auf der Dinkel stark reglementiert ist, konnte diese Tour nur Dank der Unterstützung durch die Waterschap in Almelo stattfinden, die auch in diesem Jahr wieder eine grö­ßere Zahl an Sondergenehmigungen für die Nordhorner Kleinflusstouren zur Verfü­gung stellten.
Sowohl die Organisatoren des BCN als auch die Gäste zeigten sich mit dem Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden, so dass der 17. Auflage der Frühlingstouren im kommenden Jahr nichts im Wege steht.

Die Aussatzstelle an der Vechte in Ohne.
Die Teilnehmer des Kanu Klub Datteln
Unsere Unterkunft in Nordhorn
Unsere Unterkunft in Nordhorn

Nach dem Einzug gingen wir zum gemütlichen Teil des Tages über.
Sonntag an der Einsatzstelle der Holländischen Dinkel (Gut Aarnink)
Nun mussten wir erst einmal dieStörche fotografieren
 

Am Abend gab es lecker Grünkohl

Renovierung des Jugendraums

Unsere Jugend war während des Winters aktiv und hat Ihren Jugendraum neu gestaltet. So wurden die Wände in den Vereinsfarben gestrichen und zwei Grafittis von den Jugendlichen angefertigt. In den nachfolgenden Bildern ist die Entstehung dieser Grafittis zu sehen.

 

Vorzeichnen der Konturen vom Kanu
Vorzeichnen der Konturen vom Kanu
Vorgezeichnetes Kanu
Vorgezeichnetes Kanu
Vorzeichnen der Konturen des Vereinslogos
Vorzeichnen der Konturen des Vereinslogos
Vorgezeichnetes Vereinslogo
Vorgezeichnetes Vereinslogo
Die beiden Grafittis im Jugendraum
Die beiden Grafittis im Jugendraum

Jahreshauptversammlung 2016

Auch im 88 -sten Vereinsjahr stand zu Beginn des Kalenderjahres eine Jahreshauptversammlung mit vielen Ehrungen von Vereinsmitgliedern und Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung. Hierzu trafen sich zahlreiche Vereinsmitglieder am Samstag, 30. Januar 2016 im Bootshaus an der Hafenstraße.

Zu Beginn der Versammlung konnte der erste Vorsitzende Erhard Krumnack zahlreiche Vereinsmitglieder für ihre Einsatzbereitschaft und Treue zum Verein ehren. Für zehnjährige Vereinstreue wurden Jannis Diedrichs, Manuel Klaar, Lennart Skroch und Diedrich Stevens geehrt, sogar 25 Jahre sind Adelheid Höppe, Christina Schaaf, Thorsten Junk und Sören Müller im Kanu Klub Datteln. Als absoluter Höhepunkt der Ehrungen wurden dann Erika Laske, Gerda Jacke, Astrid Müller und Bruno Kroll für 50 Jahre Zugehörigkeit zum Verein ausgezeichnet.

Das Wanderwarteteam mit Udo Janatzek und Rainer Spittler ehrte dann Astrid Müller und Hein Breuer als Jahressieger des Vereins und überreichten das Wanderfahrerabzeichen in Bronze an Ralf Gerbheide, das Wanderfahrerabzeichen in Silber an Nils Spittler und das Wanderfahrerabzeichen in Gold an Rainer Spittler. Udo Janatzek wurde mit dem Wanderfahrerabzeichen in Gold der Sonderstufe 15 und dem Globus – Wanderfahrerabzeichen für über 40.000 gepaddelte Kilometer ausgezeichnet.

Der Verein insgesamt erpaddelte in der vergangenen Saison 22.282 Kilometer und belegte damit den 3. Platz im Bezirk 3 – und den 15. Platz in der NRW – Vereinswertung.

Im Anschluss an die Ehrungen zeigte dann der 1. Vorsitzende Erhard Krumnack die vielen Aktivitäten im Kanu Klub Datteln auf. Des weiteren hob er die überregionalen Teilnahmen, die Organisation von Veranstaltungen im Bezirk 3 des Kanuverbandes NRW z.B. mit dem Kanallauf und natürlich die Arbeiten zum Kanalfestival hervor. Auch im Verein selbst erbrachten die Vereinsmitglieder hervorragende Leistungen. Nach dem Bericht des Vorsitzenden berichteten auch die Fachwarte des Vereins über die Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins in vielen verschiedenen Bereichen. Nach den Berichten wurde dann der gesamte Vorstand des Vereins einstimmig entlastet.

Bei den dann folgenden Wahlen waren absolute Kontinuität im Vorstand und die Wiederwahlen der Funktionsträger angesagt. Es wurde nahezu der gesamte Vorstand einstimmig wiedergewählt. Dies sind u.a.: 1. Vorsitzender Erhard Krumnack, 2. Vorsitzende Peter Höppe, die Geschäftsführer sind Ralf Piechotka und Sabine Klute, als Schriftführer stehen Karl-Heinz Feldhaus und Elisabeth Krumnack zur Verfügung, als Wanderwarteteam wurden Udo Janatzek und Rainer Spittler gewählt, Sportwartin ist Saskia Vith und die Frauengruppe leiten Inge Höppe, Petra Schneider und Marlies Herlemann. Für die Jugendarbeit stehen Andrea Reddemann und Olaf Wichmann zur Verfügung.

Danach zeigten dann die Vorstandsmitglieder die zahlreiche geplanten Aktivitäten z.B im Frauenprogramm und im Fahrtenprogramm des Vereins auf. Es werden auch verschiedene Vereinsfahrten, u.a. nach Emden und Kassel, angeboten. Hierzu hängen Teilnehmerlisten am „Schwarzen Brett“ aus. Ferner stehen auch verschiedene Arbeiten im und am Bootshaus an. Sie werden zeitnahe terminiert und bekannt gegeben.

Traditionell beendete abschließend der 1. Vorsitzende Erhard Krumnack die Jahreshauptversammlung mit dem Sportgruß „AHOI“.

Im Bild von links nach rechts:
Bruno Kroll, Gerda Jacke, Erhard Krumnack, Astrid Müller, Erika Laske, Adelheid Höppe, Peter Höppe, Christina Schaaf, Ralf Piechotka, Sabine Klute

 

Vereinsabpaddeln 2015

Das Vereinsabpaddeln 2015 fand am Sonntag, 20. September statt. Gestartet wurde um 10.00 Uhr vom Bootshaus aus. Die Anzahl der Teilnehmer war mit 16 Kanutinnen und Kanuten eher recht mäßig. Dies konnte sicherlich nicht mit schlechten Wetter begründet werden.

Abpaddeln 2015
1, Vorsitzender Erhard Krumnack begrüßt die Teilnehmer zum Abpaddeln 2015

Und so schickte der 1. Vorsitzende Erhard Krumnack nach seiner Begrüßung und einigen Ankündigungen und Meldungen die Teilnehmer mit dem Sportgruß „AHOI“ auf die Fahrt, traditionell natürlich nach Hohen Holz.

Abpaddeln 2015
Die Teilnehmer lassen die Boote zu Wasser

Nach der Rückkehr zum Bootshaus gab es dann von der Frauengruppe selbst zubereiteten Kuchen und auch Kaffee. Das Grillen – und auch dies bei Sonnenschein – beendete schließlich das gemütliche Beisammensein an einem schönen Tag.